Häufige Fragen

Wie läuft ein Coaching Prozess organisatorisch ab?

Idealerweise läuft ein individuelles Coaching über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten. Pro Monat werden mindestens zwei Kontakte, über eine Dauer von ca. einer Stunde, vereinbart. Darüber hinaus steht Ihnen der Coach bei Fragestellungen per Mail zur Verfügung.
Vor dem ersten Coaching bitten wir Sie, einen Fragebogen auszufüllen und an uns zu senden, damit wir Ihr Coaching optimal vorbereiten können. Im Unternehmen erfolgt ein längerer Erstkontakt vor Ort.
Das Coaching erfolgt persönlich bzw. für Sie zeitsparend per Telefon oder per Skype.
 

Wie kann man den Erfolg eines Coachings messen?

Erste Erfolge können oft schon nach dem ersten Meeting erzielt werden. Da Coaching immer zielorientiert ist und jedes Meeting durch Maßnahmen begleitet wird, können Erfolge sehr genau gemessen werden. Erfolgerlebnisse stellen sich bei einigen Themenbereichen schneller und bei anderen langsamer ein. Es ist wichtig, Ihre Wünsche und Erwartungen zu Beginn mit Ihrem Coach zu besprechen.
 

Wie schätzen Unternehmen den Erfolg von Coaching ein?

Die Internationale Coach Federation ICF publiziert zu dieser Frage eine Studie, in der 98 % der Unternehmen angeben, dass mit Coaching ein ROI erreicht wurde, der 6 mal höher lag als die Kosten des Coaching. Zusätzlich zu einer höheren Produktivität wurden eine größere Unternehmensbindung und eine höhere Profitabilität als Ergebnisse von Coaching gewertet. Als wesentliche Faktoren für den Erfolg eines Coaching-Programms werden angesehen:
1. Klare Ziele 2. Messung des Erfolges 3. Sympathie und Vertrauen zwischen Mitarbeiter und Coach 4. Business Hintergrund des Coaches
 

Wie „fühlt sich“ Coaching per Telefon oder Skype an?

Coaching per Telefon oder Skype ist eine zeitsparende und sehr effektive Form, denn es kann von überall aus durchführt werden. In vielen Teilen der Welt und in den Unternehmen ist diese Form des Coachings bereits sehr etabliert.
Ein großer Vorteil von Coaching per Telefon/Skype ist neben der praktischen Komponente, dass es sehr konzentriert abläuft. Der Coach und der Gecoachte konzentrieren sich sehr auf die Inhalte und erreichen auf diesem Weg sehr gute Erfolge.
Für viele ist dieser Weg des Coachings noch neu. Der beste Weg ist, es einmal selber auszuprobieren. Viele unserer Kunden sagen uns, dass Coaching am Telefon einen noch offeneren Kontakt zu Ihrem Coach möglich machte. Telefon/Skype kann bei BAS-Coaching auch abwechselnd mit persönlichen Meetings kombiniert werden.
 

Darf ein Coach Inhalte des Coaching an Dritte weitergeben?

Alle Inhalte des Coachings bei BAS-Coaching sind streng vertraulich. Das ist Basis und ethischer Grundsatz unserer Arbeit. Hierzu verpflichten wir uns.
Bettina Al-Sadik-Lowinski gehört der Internationalen Coaching Federation, ICF, an. Diese hat den ethischen Coach Ihrer Mitglieder auf ihrer Homepage (www.ICF.com) veröffentlicht.
Bei einem Coaching im Unternehmen erfolgt im ersten Termin zu dieser Fragestellung eine Vereinbarung mit dem Auftraggeber und dem Gecoachten.
 

Was ist der Unterschied zum Training, Mentoring bzw. einer Therapie?

In einer Therapie werden Probleme bearbeitet. Eine Therapie konzentriert sich oft auf die Vergangenheit und hat zum Ziel die Ursprünge heutige Probleme in der Vergangenheit zu suchen.
In Trainings oder Workshops wird Wissen vermittelt. Der Trainer verfügt über spezielles Wissen und gibt dieses an die Teilnehmer weiter.
Ein Mentor hat bereits in einer ähnlichen Situation gestanden und gibt sein Wissen über Dinge, die im Unternehmensumfeld zum Erfolg führen, weiter. In vielen Unternehmen gibt es Mentoren Programme, wobei ein Senior Manager einen jüngeren Mitarbeiter bei der Einarbeitung begleitet oder an eine neue Aufgabe heranführt.
Coaching unterstützt Sie, selbst gesetzte Ziele zu erreichen, aufbauend auf den eigenen Fähigkeiten. Es ermöglicht eigene Barrieren zu überwinden und öffnet die Augen für neue Perspektiven. Der Focus liegt dabei auf der Zukunft und der Fähigkeit diese nach dem eigenen Wunsch zu gestalten.
 

Welche Rolle spielt die Ausbildung bei CTI und bei der Wahl eines Coaches?

CTI (The Coaches Institut), mit Sitz in San Francisco, ist internationaler Marktführer in der Ausbildung und Zertifizierung von Coaches und bildet seit über 15 Jahren weltweit die höchste Anzahl von Coaches aus. Die Ausbildung bei CTI wird von der Internationalen Coaching Federation, ICF, anerkannt. CTI trainiert nach der Methode des Co-Aktiven Coaching. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes stehen folgende Prinzipien:

  • Coach und Kunde arbeiten auf gleicher Augenhöhe zusammen. Das Coaching hat zum Ziel, die beim Kunden bereits vorhandenen Ressourcen im Sinne seiner Zielerreichung zu mobilisieren.
  • Das Coaching umfasst, auch wenn Schwerpunkte vereinbart wurden, alle Aspekte des Lebens des Gecoachten.
  • Der Kunde bestimmt, welche Themen für ihn vorrangig wichtig sind. Der Coach folgt den Prioritäten des Coachees und sorgt dafür, dass ein roter Faden eingehalten wird.
  • Der Coach stellt sich ganz auf seinen Kunden und seine Anforderungen auf das Coaching ein, um einen maximalen Erfolg für den Kunden sicherzustellen.


Was sagt es aus, wenn ein Coach eine ICF Zertifizierung besitzt?

Die Zertifizierung ist der höchste internationale Abschluss, der von der internationalen Coaching Federation ICF vergeben wird und gibt Aufschluss über das Erfahrungsniveau eines Coaches. Ein zertifizierter Coach hat den Nachweis über eine bestimmte Anzahl von Coaching Stunden und somit über einen gewissen Erfahrungsstandart als Coach erbracht. Bei CTI erfolgt eine zusätzliche Qualitätskontrolle, indem eine festgelegte Anzahl von Coaching Terminen durch Supervisoren begleitet und bewertet werden. Außerdem legt jeder Coach eine schriftliche und mündliche Prüfung nach Absolvierung eines mehrmonatigen, englischsprachigen Kursprogramms ab. Im Rahmen der mündlichen Prüfung werden reale Coaching Gespräche bewertet.